drahtlos Präsentieren

Wie schon vor einiger Zeit bei der Vorstellung der WLAN-Festplatte angemerkt, können sich iPads mit einem AppleTV, sofern sich alle im selben Netzwerk befinden, verbinden. Dadurch ist die Funktion AirPlay (iOS10) verfügbar. Ein drahtloses Präsentieren von Inhalten des iPads (Bild, Ton, Video, etc.) ist möglich, der Bildschirm wird mit dem Beamer synchronisiert.

IMG_5621.JPGKürzlich fiel mir eine etwas leichtere Möglichkeit auf, wie man mobil und schnell das drahtlose Präsentieren realisieren kann. Ein sogenannter AnyCast baut ein adhoc-Netzwerk auf, mit dem sich die iPads der Kinder und Lehrer verbinden können. Der Anycast hängt zugleich am HDMI-Eingang des Beamers.

Weiterlesen….

 

Technische Grundausstattung

Nachdem ich den #EduPnx via Twitter versprochen hatte, meine Ansichten zur technischen Grundausstattung zu veröffentlichen, möchte ich mit diesem Aritkel mein Versprechen einlösen.
Vorab jedoch einige Grundgedanken:
  • Ich leite eine Grundschule, daher ist mein Blick auch auf diese Altersgruppe ausgerichtet.
  • Lernen ist mobil. Wir lernen gemeinsam, miteinander und voneinander. Wir lernen auch durch Lehren.
  • Mein Sachaufwandsträger unterstützt alle Anliegen der Schule eine zeitgemäße Bildung (Danke Dejan Mihajlovic für diesen Begriff ) zu realisieren und steht uns tatkräftig zur Seite.
  • Unser Schulgebäude kann sich sehen lassen. Es ist für mich das schönste Schulhaus im ganzen Landkreis und seit mittlerweile 105 Jahren für Generationen DIE Schule vor Ort.
  • Der technische Einsatz aller Medien folgt dem Primat der Pädagogik. Die Lehrkräfte setzen das Medium ein, welches sie für sinnvoll erachten. Es wird jeweils überlegt, mit welchem Werkzeug sich optimale Lernerfolge bei den Kindern einstellen.
  • Grundlage für unsere technische Ausstattung war ein gemeinsam erarbeiteter Medienentwicklungsplan.
 SchulhausTechnik

Mobiles Lernen

Durch die heute verfügbaren mobilen Endgeräte sind wir in der Lage, Kindern das Lernen an vielen Orten zu ermöglichen. Schule ist nicht mehr der alleinige Hort des Wissen und des Wissenstransfers. Wissen ist nicht mehr nur in Büchern verfügbar, das Internet verbindet Menschen und gibt Informationen preis, die vorher oftmals nur Spezialisten vorbehalten waren.

Weiterlesen

Drahtlose Präsentation ohne Internet?

Eigentlich erwartet man an den Schulen in jedem Klassenzimmer einen Internetzugang, bestenfalls sogar drahtlos.

Da dies leider nicht immer der Fall ist, suchen Lehrkräfte nach Lösungen, um im Klassenzimmer über ihr AppleTV vom iPad oder iPhone aus zu präsentieren.

Eine kleine und mobile Lösung, die zwei Vorteile bietet, ist die Verwendung einer drahtlosen Festplatte:

Zum Einsatz kommt eine mobile Festplatte (WD My Passport Wireless), welche mit einem Akku betrieben ist und ein eigenes Netzwerk (WiFi) aufbaut, durch das man auf der Festplatte Arbeitsergebnisse zentral abspeichern kann.

Da die Festplatte ein Netzwerk bereitgestellt, kann ich sowohl das AppleTV als auch das mobile Endgerät, von dem aus ich präsentieren möchte, in diesem anmelden.

Anschließend wählt man am iPad oder iPhone lediglich AppleTV via AirPlay aus und los geht’s. Die Präsentationen laufen einwandfrei. Achtung ist evtl. nur beim Datenduchsatz geboten, sprich Filme in FullHD auf ihre ruckelfreie Wiedergabe wurden von mir noch nicht getestet.

Viel Vergnügen!

Das iPad als neues Keyboard?

Für das iPad gibt es mittlerweile viele gut klingende Synthesizer- und Keyboard-Apps. Nervig ist dabei lediglich, dass die Apps nur kleine Tastaturen bieten. Wie kann ich folglich mit einem bereits vorhandenen externen Keyboard die Klangerzeugung im iPad ansprechen?

Hier gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten.

Einerseits kann ich über Hilfsmittel wie z.B. das iRig Midi von IK Multimedia mit jedem midifähigen Keyboard diese Apps ansprechen.

iRig Midi - gibt dem iPad Midi

iRig Midi – gibt dem iPad Midi

 

Im angeschlossenen Zustand sieht das wie folgt aus:

iRig Midi Verkabelung

iRig Midi Verkabelung

 

Alternativ ist auch hier wieder die Möglichkeit gegeben via USB und Camera Connection Kit (Apple) die Klangerzeuger im iPad zu steuern.

Besitze ich bereits ein Keyboard mit USB Anschluss oder ein reines Midi – Keyboard, so kann ich dies über das Connection Kit über USB direkt miteinander verbinden.

USB-Anschluss des Midi-Keyboards

USB-Anschluss des Midi-Keyboards

 

So sieht es dann insgesamt aus.

iPad auf dem Midi-Keyboard AxiomPro

iPad auf dem Midi-Keyboard AxiomPro

Im gehobenen Keyboard-Segment (z.B. KORG Kronos) ergibt sich auch die Möglichkeit, das Audiosignal über den USB Anschluss des iPads in den Kronos zu bekommen. Das heißt, ich kann das iPad über den Audio-Eingang des KORG Kronos hören. Dazu sind jedoch diese Schritte notwendig.

3_Kronos

Direkte Verkabelung des iPads mit dem KORG Kronos am USB Anschluss

 

Anschließend müssen noch diese Einstellungen im Kronos vorgenommen werden, damit das Audiosignal auch über USB an den Kronos geschickt wird.

Einstellungen: Global -> Basic -> Audio

Einstellungen: Global -> Basic -> Audio

 

 

 

Achtung! Die Lautstärke des Audio-Inputs über USB muss reduziert werden…

Einstellung Audio-USB

Einstellung Audio-USB

Ich bin auf die ersten Kompositionen gespannt, die so entstehen.

Tonaufnahme am iPad (mit Mikro)

Wie nehme ich Klänge, Geräusche und Töne mit einem externen Mikrophon am iPad auf? Eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Grundsätzlich benötige ich dazu:

  • eine Tonaufnahmen verarbeitende App (z.B. Garageband)
  • Camera Connection Kit (Apple)
  • USB-Kabel
  • einen aktiven USB-Hub
  • ein Aufnahmegerät (z.B. Zoom H2n)
  • einen Kopfhörer

An manchen Schulen gibt es bereits Aufnahmegeräte, die auf Festplatte oder SD-Karten aufnehmen können und zudem über einen USB – Anschluss verfügen.

Ein solches Gerät ist auf das H2n der Firma ZOOM.

Zoom H2n Bedienelemente

Zoom H2n Bedienelemente

An diesem Gerät lässt sich mit dem „Mic Gain“ die Empfindlichkeit des Mikrophons steuern, was sich bei Tonaufnahmen als sehr nützlich erweist.

 

Zoom H2n - USB Anschluss

Zoom H2n – USB Anschluss

Der hier abgebildete USB Anschluss ist für den späteren Anschluss am iPad nötig.

 

Im nächsten Schritt richten wir den aktiven USB-Hub her. Aktiv bedeutet, dass dieser über ein eigenes Netzteil seine Stromversorgung erhält. Dies ist wichtig, denn die Spannung, welche am USB-Anschluss des iPad anliegt, reicht für die hier vorgestellte Tonaufnahme nicht aus.

aktiver USB-Hub

aktiver USB-Hub

 

Um nun eine Verbindung mit dem iPad herzustellen, schließen wir zuerst das USB Kabel am ZOOM H2n an.

Verbindung des ZOOM H2n mit einem USB Kabel

Verbindung des ZOOM H2n mit einem USB Kabel

 

 

Der USB Hub hingegen wird mit einem USB Kabel am „Camera Connection Kit“ von Apple angeschlossen.

Verbindung USB Hub zum iPad

Verbindung USB Hub zum iPad

 

Zur Verbindung benötigen wir nun das Camera Connection Kit von Apple. Hierbei gibt es 2 Varianten. Ein Modell für die neueste Generation iPad und iPhone, ein Modell für die älteren Generationen.

Camera Connection Kit

Camera Connection Kit

 

So sehen die Anschlüsse aus:

Anschlüsse für die verschiedenen iPad-Generationen

Anschlüsse für die verschiedenen iPad-Generationen

 

 

Dieses USB Kabel führt zum Camera Connection Kit und sieht dann wie folgt aus.

Verbindung USB Kabel aus dem USB Hub - Camera Connection Kit

Verbindung USB Kabel aus dem USB Hub – Camera Connection Kit

 

Sobald nun die Kabelverbindungen zwischen Hub – Zoom H2n – iPad hergestellt sind, meldet sich das ZOOM H2n automatisch und möchte die USB-Verbindung bestätigt haben. Dazu gehen aktivieren wir wie folgt:

Einstellung am Zoom H2n / Auswahl im USB Menü

Einstellung am Zoom H2n / Auswahl im USB Menü

 

 

Anschließend bestätigen wir die Verbindung.

Verbindung aktivieren

Verbindung aktivieren

 

Nach dem Aktivieren von GarageBand wird uns gleich die externe Aufnahmemöglichkeit bestätigt.

Abbildung GarageBand

Abbildung GarageBand

 

 

Damit es jetzt gleich losgehen kann, ist es ratsam einen Kopfhörer bei den Aufnahmen zu verwenden. Wird dieser nicht verwendet, gibt es eine Rückkopplung und es pfeift ganz laut und fürchterlich.

Kopfhörer anschließen

Kopfhörer anschließen

 

 

Viel Vergnügen bei den ersten professionell klingenden Tonaufnahmen. Gutes Gelingen!

Surftipps – Lernen mit dem iPad

Jeder stößt bei seinen Recherchen auf tolle Webseiten, mit weiterführenden Informationen.

Hier sind Links zu Seiten, deren Besuch sich aus meiner Sicht lohnt.

 

 

Im Laufe der Zeit möchte ich diese Linkliste erweitern. Tipps sind immer willkommen.

Apps selbst erstellen – learningapps

Nach einer erfolgreichen Anmeldung auf der Webseite von learningapps.org erhält man sofort die Möglichkeit, selbst kleine apps zu entwickeln. In meinem Beispiel erstellte ich eine kleine Übung zu dem Fachbereich Deutsch „Sprache untersuchen“, bei dem es darum geht in Sätzen die Satzaussage (Prädikat) zu erkennen und anzuklicken. Ob es richtig oder falsch gelöst wurde, erfährt der Anwender anschließend direkt von der app.

Eigentlich eine sehr praktische Möglichkeit gezielt Übungen  zu erstellen, die sich selbst erklären. Nicht zu verachten ist auch, dass der Übende sofort eine Rückmeldung über seine Treffer erhält.

Je mehr für den gezielten Einsatz im Unterricht erstellte „learningapps“ verfügbar werden, desto öfter bietet sich auch der Besuch dieser während dem Unterricht an.