Technische Grundausstattung

Nachdem ich den #EduPnx via Twitter versprochen hatte, meine Ansichten zur technischen Grundausstattung zu veröffentlichen, möchte ich mit diesem Aritkel mein Versprechen einlösen.
Vorab jedoch einige Grundgedanken:
  • Ich leite eine Grundschule, daher ist mein Blick auch auf diese Altersgruppe ausgerichtet.
  • Lernen ist mobil. Wir lernen gemeinsam, miteinander und voneinander. Wir lernen auch durch Lehren.
  • Mein Sachaufwandsträger unterstützt alle Anliegen der Schule eine zeitgemäße Bildung (Danke Dejan Mihajlovic für diesen Begriff ) zu realisieren und steht uns tatkräftig zur Seite.
  • Unser Schulgebäude kann sich sehen lassen. Es ist für mich das schönste Schulhaus im ganzen Landkreis und seit mittlerweile 105 Jahren für Generationen DIE Schule vor Ort.
  • Der technische Einsatz aller Medien folgt dem Primat der Pädagogik. Die Lehrkräfte setzen das Medium ein, welches sie für sinnvoll erachten. Es wird jeweils überlegt, mit welchem Werkzeug sich optimale Lernerfolge bei den Kindern einstellen.
  • Grundlage für unsere technische Ausstattung war ein gemeinsam erarbeiteter Medienentwicklungsplan.
 SchulhausTechnik

Mobiles Lernen

Durch die heute verfügbaren mobilen Endgeräte sind wir in der Lage, Kindern das Lernen an vielen Orten zu ermöglichen. Schule ist nicht mehr der alleinige Hort des Wissen und des Wissenstransfers. Wissen ist nicht mehr nur in Büchern verfügbar, das Internet verbindet Menschen und gibt Informationen preis, die vorher oftmals nur Spezialisten vorbehalten waren.

Weiterlesen

Eine Bastelanleitung als Comic

„Wir erklären anderen, wie man einen Papierflieger baut.“

Eigentlich klingt das ja ganz leicht, aber bei genauerer Betrachtung erkennt man schnell die Tücken im Detail…

Logo ComicLife

ComicLife – App

So stellten es zumindest die Kinder der 3. Klasse fest, als sie zuerst mit dem Partner einen Papierflieger basteln und anschließend eine Bastelanleitung erstellen sollten. Was am Anfang als Spielerei wahrgenommen wurde, entpuppte sich als eine Aufgabe, bei der Genauigkeit gefragt war.

Der Arbeitsauftrag beinhaltete die Aufforderung, die einzelnen Handlungsschritte zu fotografieren und mit der App ComicLife zu beschriften.

Arbeitsauftrag

Arbeitsauftrag

Erklärung der App

Erklärung der App

Als am Ende die Bastelanleitungs-Comics im Plenum präsentiert wurden, erkannten die Kinder schnell auch die sprachliche Dimension. Die Erkenntnis „da muss ich ja genau beschreiben“ setzte ein, die sprachliche Auseinandersetzung folgte. Mit welchen Wörtern kann ich mich wie ausdrücken? Mit solchen Fragen musste sich die Kinder auseinandersetzen und zu diesen Lösungen finden.

Im Folgenden sieht man ein Beispiel der kindlichen Umsetzung des Arbeitsauftrag.

Flieger1 Flieger2 Flieger3

Weiser  Bliz-1 Weiser  Bliz-2

Arbeitsblätter bearbeiten – GoodReader

Zur Übung der Lernwörter erhalten die Kinder regelmäßig zusammenfassende Arbeitsblätter mit verschiedenen Übungsformen. Bisher mussten diese Blätter kopiert und von den Kindern ausgefüllt werden.

LWs3KlasseS22bis34

Nun wird allerdings das Arbeitsblatt als pdf an die Schüler via E-Mail gesandt. Dort öffnen sie das Dokument mit der App „GoodReader“.

Einmal geöffnet, können die Kinder in das Blatt schreiben, zeichnen, Notizen einbetten, usw. Durch die Aufgabenstellungen sind die Schüler angehalten, sowohl auf dem iPad z.B. Wortspurkästen auszufüllen als auch Ergebnisse in ihre Hefte zu notieren. Als besonders vorteilhaft hat sich für einige Kinder die „Zoom“-Funktion aller Apps erwiesen. Gerade hier können Kinder, welche das Wortbild vergrößert dargestellt benötigen, bildschirmfüllend ein Wort erlesen.

Texte verfassen – Index Card

Wie gebe ich Geschichten eine inhaltliche Struktur?

Wie kann mir das iPad helfen, Texte zu verfassen?

Mit der App „Index Card“ schreiben die Kinder zuerst ihre „losen“, spontanen Gedanken für eine Geschichte auf kleine Karteikarten. Dazu legen sie je Karteikarte einen Titel fest. Im Anschluss notieren sie sich Inhalte zu dieser Karte. Diese erste Phase kann mit dem Erstellen eines Wörternetzes verglichen werden.

Hat das Kind genügend Ideen zusammengeschrieben, folgt das Erstellen der eigentlichen Struktur. Die logische Struktur der Geschichte entsteht nun dadurch, dass die einzelnen Karten verschoben und in eine eigene Reihenfolge gebracht werden können.

Steht die Reihenfolge für das Kind fest, so kann es das iPad neben sein Heft als „Notizblock“ legen und dort mit seinen Ideen anfangen zu schreiben.

Dadurch, dass die Kinder dem Lehrer den Entwurf für die Geschichte als pdf mailen können, hat dieser vor dem Schreiben die Möglichkeit, einzugreifen und dem Kind Rückmeldung zu geben.

Symmetrieachsen Teil 1

Heute gelang es den Kindern mit PhotoBooth und dem Effekt „Spiegeln“ Gegenstände aufzunehmen. Durch den Effekt besitzen diese sofort eine Spiegelachse. In „Skitch“ wurden diese Bilder geöffnet und die Spiegelachse eingezeichnet.

Das Thema Spiegelachsen ist Teil des bay. Lehrplans (3.Jgst.)

Anschließend wurden die Ergebnisse via Apple TV präsentiert, beschrieben und kommentiert.

Eine Vielzahl von Bildern, die als Hausaufgabe erstellt wurden, erreichte mich noch im Laufe des Tages. Diese werden über einen „box“ allen Schülern der Klasse zugänglich gemacht.

Beispiele für gelungene Aufnahmen…

iPad04_1

iPad04_4

iPad26_3 iPad26_4

HSU Karten – Skitch

Die Kinder der iPad-Klasse (3.Jgst.) beschrieben heute auf neuartige Weise ihren Schulweg. Mit Hilfe der kostenlosen App „Skitch“ suchten sie ihren Wohnort und ihre Schule auf der Karte aus. Sie nahmen den Kartenausschnitt auf und zeichneten ihren Schulweg in diesen ein. Zudem beschrifteten sie den Ausschnitt. Am Ende speicherten Sie das Gesamtwerk, fügten es in eine Notability – Notiz ein und beschrieben unter Benennung der Himmelsrichtungen ihren Schulweg. Das Gesamtwerk konnte am Ende dem Lehrer zugesandt werden, welcher via Mail gleich die Arbeit würdigen oder verbessern konnte.